KIK - Kompetent soziales Miteinander gestalten!

Diese Fortbildung zur Kompetenzerweiterung von Klassenlehrkräften wird seit mehreren Jahren Im Auftrag des Niedersächsischen Kultusministeriums von den Regionalen Landesämtern für Schule und Bildung (RLSB) in Kooperation der Universität Hildesheim durchgeführt und wurde bereits mehrfach erfolgreich evaluiert.

KIK – worum geht‘s?

Eine gute Gruppenentwicklung zu ermöglichen, ist nicht immer einfach! Voraussetzung sind theoretisches Wissen über Gruppenprozesse und Handlungsrepertoire, um das Gruppengeschehen positiv zu beeinflussen.

Die Mühe lohnt sich: Eine Klasse, in der sich alle wohlfühlen, keine Außenseiterproblematik besteht und in der Konflikte offen geklärt werden können, arbeitet produktiver und motivierter als eine Klasse, die mit ungeklärten Konflikten oder Mobbing zu kämpfen hat.

Die KIK-Fortbildung vermittelt psychologisches Wissen, das Klassenlehrkräfte genau für diese Aufgabe brauchen, um Gruppenprozesse in ihrer Klasse besser wahrnehmen und beeinflussen zu können.

Die gesamte Schule profitiert von der Fortbildung, da die KIK-Lehrkräfte als Multiplikatoren tätig sind und ihre entwickelten Konzepte an das Kollegium weitergeben.

KIK - Kompetent soziales Miteinander gestalten!

Aufbau der Fortbildung und Voraussetzungen

Durchführung Schulpsychologie
Teilnehmerzahl 10-15 Lehrkräfte, je 2 pro Schule
Zeitlicher Ablauf
3 Halbjahre
4 Halbwochenkurse
21 Fortbildungstage, z.T. in der unterrichtsfreien Zeit

 

Die Fortbildungseinheiten bestehen aus Theorie, praktischer Erprobung, Unterrichtshospitationen und Supervision.

Dazu gehören das Erkennen und Reflektieren aktueller Situationen in der Klasse und der Einsatz von passenden wissenschaftlich überprüften Methoden zur Verbesserung des Klassenklimas.

Parallel führen die Lehrkräfte in ihren Klassen zwei Projekte zum sozialen Lernen von ca. sechs Wochen Dauer durch. Sie bringen Fragestellungen zur Klassengemeinschaft und zu den Projekten im Rahmen der Supervision in die Fortbildungsgruppe ein. Das Projekt wird in einem Abschlussbericht dokumentiert.

Die Schule führt eine SchiLF zum Thema soziales Lernen durch.

Inhalte der Fortbildung

  • Phasen der Gruppenentwicklung und konkrete Ideen, die Gruppenentwicklung gut zu gestalten
  • Evaluation des Klassenklimas
  • Umgang mit Konflikten, Mobbing
  • Feedback geben und empfangen
  • Kommunikation mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Kolleginnen und Kollegen, Schulleitung
  • Kooperative Lernformen
  • Klassenrat
  • Beratung und Gesprächsführung
  • Zusammenarbeit mit Eltern
  • Kollegiale Fallbesprechung bei Schwierigkeiten in der Klasse
  • Aktuelle Themen z.B. Inklusion, Migration
  • Implementierung der KIK – Grundidee in die Schule

Ziele

Das Ziel dieser Fortbildung ist eine Verbesserung der sozialen Kompetenz von Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in den Bereichen Kommunikation, Interaktion und Kooperation.

Wissenschaftliche Begleituntersuchungen der Universität Hildesheim haben ergeben, dass die teilnehmenden Lehrkräfte das Klassenklima in ihren Klassen nachhaltig verbessern konnten und ihre Berufszufriedenheit gestiegen ist.

In jedem Schuljahr erfolgt eine Projektausschreibung durch die Regionalen Landesämter für Schule und Bildung  (siehe Schulverwaltungsblatt).

Kontakt

Schulpsychologische Fachdezernentinnen und Fachdezernenten für die Fortbildung KIK bei den Regionalen Landesämtern für Schule und Bildung:

Regionales Landesamt für Schule und Bildung Braunschweig

Babette Goldbach
0531 484-3234
Babette.Goldbach@rlsb-bs.niedersachsen.de

Regionales Landesamt für Schule und Bildung Hannover

Beatrix Schwarzer
04242 78073-51
Beatrix.Schwarzer@rlsb-h.niedersachsen.de

Regionales Landesamt für Schule und Bildung Lüneburg

Lutz Kruse
04261 840-633
Lutz.Kruse@rlsb-lg.niedersachsen.de

Regionales Landesamt für Schule und Bildung Osnabrück

Alexandra Ubben
04941 13-1011
alexandra.ubben@rlsb-os.niedersachsen.de

Artikelaktionen

Bearbeitet von: Admin     letzte Änderung 2021-01-18T13:35:38+02:00